Jonas unter Kiwis

1/2 Jahr am anderen Ende der Welt

 
16Januar
2019

Fällt das Water-Rafting ins Wasser?

Unsere geplante Rafting-Tour schien nicht gut zu starten: Der Wetterbericht zeigte 2 Tage Dauerregen an, und wir wollten keine 2 Nächte bei Nässe zelten. Deswegen entschieden wir, noch einen Tag in der River Valley Lodge, unserer "Basis", zu verweilen...
Doch dann hatte mein Onkel die geniale Idee, White-Water-Rafting von weiter oben im Fluss zu starten, was höhere Grade und somit mehr Action versprach.
Das organisierten wir kurzerhand und so konnten wir mithilfe von einem Guide drei Stunden lang auf einem steileren Abschnitt des Rangitikai River raften - ein unfassbar spannendes Erlebnis und sicherlich eins der Highlights meiner Neuseeland-Reise!

 

Am Tag darauf jedoch ist Nässe unser geringstes Problem geworden - vielmehr hatte der Regen den Wasserstand des Flusses in die Höhe getrieben, was dazu führte, dass Rafting auf dem übervollen Rangitikai River gefährlicher wurde; dazu könnte der Fluss über die Ufer treten, was problematisch fürs Zelten werden konnte. Als selbst die Guides uns davon abrieten, den Fluss zu raften, entschieden wir, die 4 Tage lange Tour nicht anzutreten und zurück nach New Plymouth zu fahren.

Die Strecke nutzte meine Tante, um mir in einem Roadtrip den westlichen Teil der Nordinsel (Region Taranaki) zu zeigen. So konnten wir unter anderem Wasserfälle und den Mount Taranaki mit Sonnenlicht im Rücken sehen.

 

Neuer Tag - neuer Plan: Spontan kam mein Onkel auf die Idee, selbstständig eine Rafting-Tour auf einem nahegelegenen Fluss (Waitara River) zu machen, da wir die Rafting-Sachen noch bereit lagen. Kurzerhand fuhren wir morgens zum Fluss und die für 3 Stunden geplante Fahrt startete. Doch der hier niedrige Wasserpegel, und ein weitgehend stiller Fluss erschwerte uns das Vorankommen, wodurch sich die Tour ein wenig hinzog - letztendlich rafteten wir über 6 Stunden lang und legten eine Strecke von 21 km hin, das heißt etwa so viel wie von Sögel bis nach Meppen.😅

Belohnt wurden unsere Anstrengungen jedoch mit "Jurassic Park"-ähnlichen Landschaften:

 

Den Tag haben wir dann bei der sehr empfehlenswerten Kombination "Fish and Chips" und Strand bei Sonnenuntergang abgerundet.

13Januar
2019

Jetzt schon mittendrin!

Am 11. Januar bin ich nach einer 8-stündigen Busfahrt entlang Neuseelands Westküste endlich bei meiner Tante angekommen! Nach einem freudigen Wiedersehen und einem leckeren Abendessen fiel ich jedoch sofort ins Bett, der Jetlag machte mir doch mehr zu schaffen, als ich dachte😅

Am nächsten Tag, mein erster richtiger in Neuseeland, konnte es bei sonnigem Wetter direkt losgehen: Am Vormittag machten meine Cousine und ich eine Bikingtour am Strand entlang, durch New Plymouth bis zum "Paritutu Rock", ein steiler Hügel, den wir dann hochgeklettert sind. Von der Spitze hatte man einen atemberaubenden Blick auf die Stadt mit ihrem Strand👍

Der Paritutu RockDer Paritutu Rock

 

Nach dem Mittagessen in New Plymouth ging es zurück, da wir abends noch zum "Festival of Lights" in der Stadt wollten. Dort ist der ganze "Pukekura Park" bunt beleuchtet und Musiker treten dort an verschiedenen Orten auf, was für eine sehr entspannte Atmosphäre sorgt. Meine Tante mit Familie und ich sind dort hingefahren und wir haben den Abend auf einer Wiese bei Musik ausklingen lassen. 

 

Die nächsten Tagen werden sehr spannend: Wir machen eine mehrtägige Rafting-Tour auf dem Rangitikai River (https://www.rivervalley.co.nz), und werden dabei nachts am Ufer übernachten. So kann ich Neuseelands Natur und Wildnis unmittelbar erleben, was ich auf jeden Fall mal auf meiner Reise machen wollte😄

Das bedeutet, dass ich wohl vor dem 19. Januar keinen Blog-Eintrag mehr machen kann, dann aber wird es einen sehr langen geben, wahrscheinlich mit sehr vielen Bildern🤔😅

11Januar
2019

Am anderen Ende der Welt

Angekommen!

Nach 3 Tagen Zugfahrt, Fliegen und Warten bin ich am 10. Januar endlich in Auckland, Neuseeland, gelandet🇳🇿😀

Der zweite Flug mit China Airlines, von Taipei nach Auckland, dauerte etwas länger, da wir noch einen kurzen Zwischenstopp in Brisbane eingelegt haben. Doch diesmal konnte ich wenigstens schlafen, was meinen Jetlag etwas gemildert hat.
So ging auch dieser Flug überraschend schnell vorüber, was wohl an meiner Vorfreude und sicherlich vor allem am vorzüglichen Flugzeug-Essen lag.

Vorzügliches Essen (Was ist das?)

Vorzügliches Flugzeug-Essen (Was ist das?)

Nach gefühlt 10 Kurven um den Flughafen ist der Flieger abends in Auckland gelandet, wo ich nach der Einreise-Prozedur (Neuseeland hat zur Bewahrung der heimischen Tier- und Pflanzenwelt strenge Einreisebestimmungen) noch den schönen Abendhimmel sehen konnte.

Nach einer Übernachtung hier in einem Hostel werde ich dann morgen direkt einen Bus nach New Plymouth nehmen, wo meine Tante mit Familie wohnt, die ich endlich mal in Neuseeland besuchen kann😀

Jetzt kann es richtig losgehen!

Der nächste Blog-Eintrag kommt wohl erst in einigen Tagen📝

10Januar
2019

1. Flug + Stopover in Taiwan

Der erste Flug ist überstanden!
In Frankfurt morgens gestartet, in Taiwan wegen der anderen Zeitzone morgens gelandet. Dazu konnte ich auf dem Flug nicht einmal schlafen, dementsprechend im Ar**h ist mein Schlafrhythmus schon...😅
(-> Zeit ohne Schlaf: 17 Stunden)

 

Ansonsten waren die 12 Stunden in der Luft aber stets angenehm: Der Flug war sehr ruhig, ich hatte wegen eines freien Platzes neben mir viel Beinfreiheit und die Zeit ist mit der Hobbit-Trilogie und "Bon Jovi's Greatest Hits" recht schnell vorübergegangen😄

 

Kaum übermüdet ging es für mich dann auf den spannenden Teil des Stopovers: Eine Rundfahrt durch Taipei, die Hauptstadt Taiwans, die mir zumindest einen Einblick in die taiwanesische Kultur erlaubte. Highlight der Tour war ein buddhistischer Tempel, der "Qingshui Zushi Tempel" aus dem Jahre 1767.

Dann also zurück zum Flughafen in Taipei. (-> Zeit ohne Schlaf: 24 Stunden)
Dort hatte ich bis zum zweiten Flug, der erst in 10 Stunden ging, zwar noch ewig Zeit, jedoch nichts mehr zu tun...
Die Müdigkeit hat mich dann 3 Stunden später in einem Sitz am Flughafen übermannt, wo ich endlich meinen ersten Halbschlaf seit nun 28 Stunden verbrachte.

Um 12 Uhr Mitternacht taiwanesischer Zeit ist dann Boarding und es geht los Richtung Neuseeland (hoffentlich mit etwas Schlaf im Flieger)!🛫

07Januar
2019

Es rückt immer näher...

Moin liebe Leserin und lieber Leser!

Schön, dass du den Weg zu meinem Blog gefunden hast!

Ich bin Jonas, 19 Jahre alt und komme aus dem Emsland, wo ich im letzten Jahr mein Abitur gemacht habe.

Jetzt aber ist Zeit für Veränderung in meinem Leben - daher fliege ich für ein halbes Jahr ans andere Ende der Welt, nach Neuseeland!🌏

Dort werde ich nach dem Prinzip "Work and Travel" das Land bereisen, und in diesem Blog erzähle ich von meinen Erlebnissen.

Morgen geht es dann tatsächlich los: Von Frankfurt 12 Stunden Flug nach Taiwan, dort 12 Stunden Stopover, dann wieder 12 Stunden Flug nach Auckland mit 3-stündigem Zwischenstopp in Brisbane - hoffentlich überlebe ich das😅

Gestern habe ich meine Sachen gepackt, heute habe ich mich noch von meiner Familie verabschiedet und morgen um 10:40 steigt der Flieger, und so langsam auch die Nervosität...

Tja, viel mehr gibt es vor der Abreise ja nicht zu erzählen...🤔 Erstmal rein ins Flugzeug!

Ich melde mich dann wieder, wenn endlich was passiert ist😅...das heißt spätestens, sobald ich in Taiwan gelandet bin!🛬